ELIZABETH THALLAUER

I consider my installations as a  playground, where I can create special environments or visualize different combinations of ideas.

Artistic research and application of scientific methods is an essential part of the work process. My works often consist of several elements, sometimes of different media, following a narration. The spectrum of my artistic interest is wide and subjects of interest broad, but there is still a recognizable relationship - to form new connections and connections between controversies.

My artistic concepts come from antipodes such as order and chaos, black and white, science and pseudoscience. I research in many directions in order to gain a comprehensive understanding of current issues. There is always an open end.



Ich betrachte meine Installationen als improvisatorische Orte, wo ich besondere Umgebungen schaffe oder verschiedene Gedankenkombinationen visualisieren kann. Die Erforschung und Anwendung wissenschaftlicher Methoden ist ein wesentlicher Bestandteil des Arbeitsprozesses.  Oft bestehen meine Arbeiten aus mehreren Elementen, manchmal aus verschiedenen Medien, die in engem thematischen Zusammenhang stehen.  Ich experimentiere gerne mit neuen Materialien, Methoden oder Thesen.

Das Spektrum meines künstlerischen Interesses ist breit,  trotzdem gibt es eine erkennbare Beziehung  -  neue Verbindungen und Zusammenhänge zwischen Kontroversen zu bilden. Meine künstlerische Konzepte stammen aus Antipoden wie Ordnung und Chaos,  Schwarz und Weiß, Wissenschaft und Pseudowissenschaft.  Ich recherchiere in viele Richtungen, um ein umfangreiches Verstehen aktueller Thema zu bilden.  Es gibt immer eine offenes  Ende.